post Kategorie: Sportpolitik post Kommentare deaktiviert für Neues Sportangebot in Weidenpesch post22. März 2020

Ein neues Sportangebot befindet sich in der Bezirkssport-Anlage Köln-Weidenpesch in Entstehung. Dort wird ein Speed-Skating-Oval errichtet, das zur Ausrichtung deutscher und internationaler Meisterschaften geeignet sein soll. Darüber hatte jüngst auch der Kölner Stadt-Anzeiger online berichtet. Aktuell wird durch die Bauarbeiten der dortige Disc Golf-Parcours etwas eingeschränkt – während der sonstige Sportbetrieb infolge der Corona-Krise ruht.

Auf dem Baustellenschild vor Ort ist zu lesen: „Nutzungsänderung einer Tennenfläche in eine Skatingbahn“. Bernd Schöneck gibt im Zeitungsbericht die Lokalität genau an:

Die Bahn entsteht auf einem nicht mehr benötigten Aschen-Fußballplatz der Bezirkssportanlage Scheibenstraße, gleich hinter dem kreisrunden Führungs- und Schulungszentrum der Feuerwehr. Direkter Nachbar ist der „Köllefornia“-Skateboard-Park des Vereins Northbrigade.

Beim Spatenstich waren neben dem Nippeser Bezirksbürgermeister Bernd Schößler auch die Inline-Marathon-Weltmeisterin der über 30-Jährigen von 2019, Claudia Maria Henneken, sowie Hanspeter Detmer und Robert Woermann vom Speedskating-Club (SSC) Köln 98 dabei. Wenn die Bauarbeiten wie geplant voranschreiten, könnte die Anlage bereits Ende Mai betriebsbereit sein. Ob sie dann jedoch tatsächlich bereits offiziell eröffnet werden wird, ist angesichts der Corona-Krise jedoch fraglich.

Diese erste Trainingsbahn ihrer Art hält Bernd Schößler für „eine Bereicherung nicht nur für Weidenpesch, sondern für ganz Köln und darüber hinaus“, wie ihn Bernd Schöneck unter ksta.de zitiert. In dem Beitrag sind auch Zahlen genannt: Das Projekt soll gut eine halbe Million Euro kosten. Wie bei Kunstrasenplätzen für Fußballclubs üblich, übernimmt das städtische Sportamt 87,5 Prozent der Kosten. Zusätzlich hat die Bezirksvertretung Nippes bereits 2016 aus dem jährlichen Stadtverschönerungs-Etat 35.000 Euro an das Projekt gegeben. Den Rest steuert der Verein aus Eigenmitteln bei.

Der Verein mit Sitz in Riehl, der einst als Kölner Roll-Möpse erhielt als Bauherr im Sommer 2019 die Baugenehmigung. Das Gelände hat er aktuell bis 2042 von der Stadt gepachtet. Wenn die Speed-Skater*innen etwa Fühlinger See trainieren, haben sie gelegentlich Probleme mit Kindern oder Hunden auf der Strecke, da ihre Geschwindigkeit oft unterschätzt wird. Das neue Speed-Skating-Oval soll sich auch für eine mögliche Ausrichtung der Sportart bei den Olympischen Sommerspiele 2032 an Rhein und Ruhr eignen – sofern sie bis dahin olympisch wird.

Das ebenfalls noch nicht olympische Disc Golf ist auf der Neun-Bahnen-Anlage in der Bezirkssportanlage Weidenpesch durch die Bauarbeiten momentan etwas eingeschränkt. Die Bahnen zwei (anspruchsvoll mit 114 Metern) und drei (das einzige Par 4 mit 134 Metern und der Pflichtvorgabe links am Baum vorbei) können wegen des Bauzauns aktuell nicht gespielt werden. Einmal ganz davon abgesehen, dass Scheibenwerfen an der Scheibenstraße derzeit gemäß den Verhaltensvorgaben infolge Corona-Krise nur alleine oder mit Familienmitgliedern möglich ist.

 

Sorry, die Kommentarfunktion ist deaktiviert

Lokalisiert ins Deutsche von Hashi..Hashi's Blog